Wir. Machen. Zukunft. Seit 1955.

Der SFCD - eine Geschichte...

Der Science Fiction Club Deutschland e.V. (abgekürzt SFCD) ist eine bundesweite Vereinigung von Freunden der Science Fiction in Literatur, Film und elektronischen Medien. Es ist der älteste und mitgliederstärkste SF-Club Deutschlands, der bereits auf eine fast 70-jährige Tradition und wechselhafte Geschichte zurückblicken kann. Hauptziel des Vereins ist die kritische Auseinandersetzung mit SF, Fantasy, Phantastik und artverwandten Gebieten, besonders im Bereich der Literatur, sowie in anderen Medien wie Hörspiel, Film, Theater, Fernsehen, Internet, Musik und Kunst. Dazu gehört auch die Förderung von Kontakten zwischen den Fans der Science Fiction und die Unterstützung der sich daraus ergebenden Aktivitäten. Auch heute noch hat der SFCD im ganzen Bundesgebiet etwa 350 Mitglieder (Stand 2022), darunter auch etablierte Herausgeber und Autoren. Hinzu kommen noch einige Mitglieder im Ausland von Kanada bis Australien..

Damit ist der SFCD in Deutschland der älteste und größte unabhängige Verein dieser Art.

Julian Parr, Raymond Z. Gallun, Walter Ernsting

Gegründet wurde der Verein am 4. August 1955 von dem Science-Fiction-Autor Walter Ernsting (alias Clark Darlton), sowie Trude Ernsting, Julian Parr, Raymond Zinke Gallun und dem Verlagsredakteur Walter Spiegl  in einer - namentlich nicht mehr bekannten - Kneipe in Frankfurt am Main. Aus der Ferne leistete der US-Amerikaner Hugo Gernsback Unterstützung und der bekannte SF-Fan Forrest J. Ackermann ("Mister Science Fiction") stieß später ebenfalls hinzu.

Die Vorarbeit hierzu leistete Walter Ernsting mit der Leserbriefspalte "Meteoriten", die laufend im UTOPIA-Magazin und im UTOPIA-Großband des PABEL-Verlages erschien.

Sein Vorbild war Hugo Gernsback, der das Genre unter dem Begriff "Science Fiction" bekannt machte und in den USA mit seinem Magazin AMAZING bereits eine große SF-Fangemeinde gebildet hatte.

Walter Ernsting erhoffte sich mit der Aktivierung der SF-Leser in Deutschland größere Auflagen für UTOPIA, verfolgte aber auch das Ziel, die SF im bundesdeutschen Raum endlich allgemein salonfähig zu machen, denn damals fristete diese Literatur noch ein belächeltes Schattendasein und ihre Anhänger galten als Spinner und Phantasten.

Man kann sagen, dass die Gründung des SFCD im Jahre 1955 die Geburtsstunde des deutschen SF-Fandoms war, denn in der Anfangszeit spielte sich die Aktivität von (west-)deutschen Science-Fiction-Fans tatsächlich hauptsächlich im SFCD ab.

Diese Timeline soll einen Überblick über die Geschichte unseres Vereins geben. Ergänzungen und Korrekturen werden gerne entgegen genommen. 


4. August 1955

Der SFCD wird von Walter Ernsting (alias Clark Darlton), Trude Ernsting, Julian Parr,  Raymond Z. Gallun, Walter Spiegl, Forrest J. Ackermann und Hugo Gernsback  in Frankfurt/Main gegründet. In den ersten Jahren konnte man recht früh die Mitgliedsnummer 1000 vergeben.


September 1955

Die erste Ausgabe des SFCD-Fanzines ANDROMEDA erscheint im A4-Format und 12 Seiten Umfang.


14.+15. Januar 1956

WETZKON 1 (Wetzlar)  auf Einladung von Anne Steul. Teilgenommen haben Walter Ernsting, Walter Spiegl, Ernst H. Richter, Heinz Bingenheimer, Wolf Detlef Rohr und Julian Parr, sowie Jim und Greg Benford.


20. Februar 1956

Die Berliner SFCD-Mitglieder gründen den SCIENCE FICTION CLUB BERLIN (SFCB). Ursprünglich wollten die Berliner eine Städtegruppe des SFCD ins Leben rufen. Da dies aber nach den damaligen Kontrollratsgesetzen nicht zulässig war, wurde einfach ein eigenständiger Club etabliert, der aber eng mit dem SFCD verbunden war.


1. - 3.September 1956

DEUTSCHER SCIENCE FICTION KONVENT (Bayerisch Zell)


14. - 16. September 1957

ERSTER CON des Science Fiction Clubs Deutschland  - auch genannt "BIGGERCON" (Bad Homburg vor der Höhe)


Januar 1958

Die SF-Autoren Wolf Detlef Rohr und Walter Ernsting veröffentlichen die erste Ausgabe des Magazins BLICK IN DIE ZUKUNFT, welches als Fortsetzung des bisherigen SFCD-Fanzines ANDROMEDA gedacht ist.


1, April 1958

Der SFCD wird in den SCIENCE FICTION CLUB EUROPA (SFCE) umgewandelt (der jedoch am 19.Dezember 1959 wieder zum SFCD wird).


1. Juni 1958

Der SF-Autor Karl-Herbert Scheer gründet die STELLARIS SCIENCE FICTION INTERESSENGEMEINSCHAFT  (SSFI).


30. August - 1. September 1958

DEUTSCHER SF-URLAUBSCON - auch genantnt "UR-CON" (Unterwössen)


Ende 1958

Das Fanzine ANDROMEDA wird wieder publiziert - zusätzlich zu BLICK IN DIE ZUKUNFT


28. Februar 1959

Walter Ernsting gründet die SCIENCE FICTION UNION EUROPA (SFUE).


Mai 1959

Rainer Eisfeld gibt für den SFCE die Publikation SF-HOBBY heraus.


22. + 23. August 1959

1. GROSSER EUROPA-CONVENT (Zürich)


29. + 30. August 1959

2. DEUTSCHER SF-URLAUBSCON - auch genannt "UR-CON" (Unterwössen)


29. August 1959

EUROTOPIA wird als Dachorganisation gegründet...und als Konkurrenz zur zuvor am 22. August 1959 durch Wolf Detlef Rohr ins Leben gerufenen  EUROPÄISCHEN SCIENCE FICTION UNION (ESFU).


19. Dezember 1959

Der SFCD wird als "eingetragener Verein" wiederhergestellt, womit die Existenz des SFCE beendet ist.


22. Februar 1960

Der SFCD tritt der EUROTOPIA bei.


18. Juni 1960

In Österreich wird die Dachorganisation AUSTROPIA gegründet.


2. August 1960

Dem SFCD wird die Gemeinnützigkeit vom Finanzamt Hannover-Nord bescheinigt.


13. - 15. August 1960

1. EUROTOPIA-CONVENT (Wien)


14. August 1960

Die FUTURIAN AMATEUR NACHRICHTEN (FAN) werden erstmals herausgebracht.


30. Oktober 1960

SFCD-Mitgliederversammlung (München)


Februar 1961

Die EUROTOPIA führt den "Transeuropäischen Fan-Fundus" (TEFF) ein, der später in "Transatlantic Fan Fund" (TAFF) umbenannt wird. Es handelte sich um eine Einrichtung für Spenden eines Mitglieds, mit der es gleichtzeitig seinen "Lieblings-Fan" wählte, der dann die Gelegenheit erhielt, einen Con in den USA zu besuchen. Der erste Gewinner wurde Thomas Schluck. Dieser Brauch endete jedoch mangels Teilnehmer schon nach wenigen Jahren. Auf internationaler Ebene existiert diese Einrichtung bis heute. 


1. - 4. Juni 1961

1. EUROPÄISCHER SF-KONGRESS STELLARIS-EUROTOPIA (Bad Homburg vor der Höhe)


3. Juni 1961

Die STELLARIS SCIENCE FICTION INTERESSENGEMEINSCHAFT (SSFI) tritt der EUROTOPIA bei.


29. April 1962

Außerordentliche SFCD-Mitgliederversammlung (Nürnberg)


24. - 26. August 1962

EUROTOPIA-CON (Unterwössen)


März 1963

Dieter Steinseifer gründet die SFCD-Gruppe "KONTAKT".


1. - 3. Juni 1963

DO-CON (Dachorganisations-Con)  - (Bielefeld) 


Juni 1963

AUSTROPIA und  STELLARIS SF INTERESSENGEMEINSCHAFT(SSFI) verschmelzen mit dem SFCD.


31. Juli - 3. August 1964

EUROTOPIA-CON, EUROPA-CON (BURG-CON oder CASTLE-CON) - (Burg Marquartstein)


März 1965

Der SCIENCE FICTION CLUB BERLIN (SFCB) tritt aus der EUROTOPIA aus.


20. - 22. August 1965

FRAN-CON `65 (Oberursel, Feldberghof)


21. August 1965

Forrest J. Ackermann und Walter Ernsting werden zu Ehrenpräsidenten des SFCD ernannt.


5. - 7. August 1966

WIEN-CON (Wien)


Mai 1967

Die bislang im SFCD-Fanzine ANDROMEDA vertretenen SCIENCE FICTION TIMES (SFT) werden als eigenständiges Fanzine selbständig.


4. - 7. August 1967

INSEL-CON (BERLIN-CON, Berlin, Prälat Schöneberg)


2. - 5. August 1968

PERKEO-CON (Heidelberg)


2. + 3. August 1969

DÜCON 1969 (Düsseldorf)


24. März 1970

Heinz-Jürgen Ehrig gibt auf eigene Kosten die erste Ausgabe der ANDROMEDA NACHRICHTEN als kleines Club-Nachrichtenblatt heraus, das sich später zu einem sehr ansehnlichen und professionell gemachten Fan-Magazin entwickeln wird und heute das "Aushängeschild" des SFCD ist.


16. Mai 1970

Die im SFCD vertretenen Anhänger der Sozial-Utopie bzw. der gesellschaftskritischen SF gründen die ARBEITSGEMEINSCHAFT FÜR SPEKULATIVE THEMATIK (AST).


21. - 24. August 1970

Im August 1970 findet die 28. World Science Fiction Convention in Heidelberg (Stadthalle & Schloß) statt (auch als HEICON bezeichnet) - bis heute der einzige WorldCon in Deutschland. Die dortige SFCD-Mitgliederversammlung geht als eine der wohl turbulentesten MVs in die Vereinsgeschichte ein.


Mitte 1971

Die ARBEITSGEMEINSCHAFT FÜR SPEKULATIVE THEMATIK (AST) löst sich vom SFCD ab, womit auch die SCIENCE FICTION TIMES (SFT) nicht mehr für den SFCD publiziert werden.


20. - 23. August 1971

WIEN-CON '71 (Wien)


20. - 23. Juli 1972

MARCON '72 (Marburg)


10. - 12. August 1973

SFCD-Jahrescon 1973 (Ulm-Grimelfingen)


3. - 5. August 1974

MARCON '74 (Marburg)


8. - 10. August 1975

STELLAR CON 4 (Laichingen)


27. - 29. August 1976

WIEN-CON '76 (Wien, Restaurant "Auge Gottes")


12. - 14. August 1977

INTERNATIONALER SF-CON (Kleve)


28. - 30. Juli 1978

MARCON '78 (Marburg)


31. August - 2. September 1979

SFCD-Jahrescon 1979 (Unterwössen)


November 1979

Das SFCD-Fanzine ANDROMEDA wird erstmals professionell publiziert.


15. - 17. August 1980

BÄRCON '80 (Berlin)


14. - 16. August 1981

STUCON '81 (Stuttgart - Bad Canstatt, Kursaal)


20. - 22. August 1982

MÖNCH-CON '82, EUROCON 7 (auch Festival der Fantastik) (Mönchengladbach)


25. Januar 1983

SFCD-Mitglied Lutz Reimers siegt in der TV-Quiz-Sendung "Alles oder Nichts" zum Thema Science Fiction. Eine Audio-Aufnahme davon gibt es in der PHONOTHEK des SFCD (für Mitglieder zugänglich). 


12. - 14. August 1983

SFCD-Jahrescon 1983 (Hannover, Freizeitheim Ricklingen)


3. - 5. August 1984

SFCD-Jahrescon 1984 (Erlangen, Redoutensaal)


1985

Ab 1985 wird der Deutsche Science Fiction Preis (zuerst unter der Bezeichnung SFCD-Literaturpreis) für den besten deutschsprachigen Roman, bzw. die beste deutschsprachige Kurzgeschichte aus den Bereichen Science Fiction des jeweiligen Vorjahres verliehen. Der Preis ist je Kategorie mit 1000 DM dotiert und wird auf dem SFCD-Con überreicht. 


9. - 11. August 1985

Auf dem BÄRCON 1985 in Berlin feiert der SFCD sein 30-jähriges Bestehen. 


25. - 27. Juli 1986

SAARCON '86 (Saarbrücken-Burbach, Bürgerhaus)


Oktober 1986

Der erste Buchmesse Convent findet in Frankfurt/Main statt. Ab der 10. Ausgabe ist der Science Fiction Treff Darmstadt involviert, welcher seit jeher eine enge Partnerschaft mit dem SFCD pflegt. Seit dem Jahr 2000 hat der BuCon in Dreieich-Sprendlingen südlich von Frankfurt eine neue Heimat und mit dem Jugendclub WIRIC im Bürgerverein Dreieich-Buchschlag e.V. einen neuen Veranstalter. Der SFCD ist enger Unterstützer des BuCons und lieferte über einige Jahre auch das Programmheft. 


25. + 26. Juli 1987

SFCD-Jahrescon 1987 (Hackenheim, Reinhessenhalle)


29. - 31. Juli 1988

SAARCON '88 (Saarbrücken-Burbach, Bürgerhaus)


27. + 28. Mai 1989

COLONIA CON (Köln-Deutz, Jugendpark)


23. - 27. August 1990

48. WORLD SCIENCE FICTION CONVENTION - CONFICTION (SFCD-Con, Den Haag, NL)


6. - 8. September 1991

BÄRCON / ANDROCON 1 (Berlin, Stadthaus Böcklepark))


24. - 26. April 1992

FREUCON 12 / EUROCON (Freudenstadt / Schwarzwald, Kongresszentrum)


29. + 30. Mai 1993

COLONIA CON (Köln-Deutz, Jugendpark)


13. - 15. Mai 1994

ELSTERCON 2 (Leipzig, Kulturbund e.V.)


28. - 30. April 1995

FREICON (Freiburg, Karlsbau am Karlsplatz)


27. + 28. Juli 1996

SAARCON '96 (Saarbrücken-Dudweiler, Bürgerhaus)


25. - 27. Juli 1997

RATZECON (Ratzeburg, CVJM-Freizeitzentrum)


12. - 14. Juni 1998

ELSTERCON 4 (Leipzig, Schreberheim)


21. - 24. Mai 1999

TRINITY '99 / EUROCON / 11. SF-Tage NRW (Dortmund, Harenberg-Citycenter)


2000

ELSTERCON 5 (Leipzig)


Herbst 2000

Mit den Darmstadt SpaceDays startet im Saalbau der Gaststätte "Stadt Budapest" am Darmstädter Stadtrand die bis heute bundesweit einzige Modellbau-Ausstellung nur für Science Fiction, Fantasy und Raumfahrt. Ab 2001 übernimmt der SFCD die Rolle des Veranstalters, die erst im Jahr 2014 an den eigens dafür gegründeten Verein "Spacedays e.V." übergeben wird. Die SpaceDays des Jahres 2022 finden in Darmstadts größtem Kongresszentrum, dem Darmstadtium statt. Der SFCD ist weiter als enger Partner vertreten.


24. - 26. August 2001

PENTACON (Dresden, Medienkulturzentrum "Pentacon")


22. - 23. Juni 2002

Auf der SFCD-Mitgliederversammlung auf dem COLONIA CON in Köln (Jugendpark Köln-Deutz) wird die Verleihung des Curt-Siodmak-Preises beschlossen. Im Jahr 2003 wird der Curt-Siodmak-Preis erstmals vom Science Fiction Club Deutschland und dem Thomas Sessler-Verlag (Wien) für den besten Film und die beste Fernsehserie im Bereich der Science Fiction verliehen.


5. - 7. September 2003

LYCON (Lübeck, Jugend- und Kulturzentrum)


20. - 22. August 2004

PALATINE CON (Neustadt/Weinstraße, Saalbau)


3. - 5. Juni 2005

Der SFCD feiert auf dem "JubiCon" im Tagungszentrum des Deutschen Roten Kreuzes in Mühltal-Trautheim bei Darmstadt sein 50-jähriges Bestehen. 


Februar 2006

Die ANDROMEDA NACHRICHTEN erscheinen ab Nummer 209 (für viele überraschend) wieder im A4-Format. Dieses wird bis heute beibehalten. 


23. - 25. Juni 2006

LYCON (Lübeck, CVJM)


Mai 2007

Das SFCD-Forum wird im SF-Netzwerk eingerichtet und lädt seitdem zum Diskutieren ein. 


7. - 9. September 2007

5. PENTACON (Dresden-Prohlis)


2008

Es wird begonnen, die bislang nur halbherzige Internet-Präsenz des SFCD zu modernisieren und zu pflegen. Für viele Jahre nutzt man die Blog-Software Wordpress, die erst im Jahr 2021 durch ein modernes Baukastensystem ersetzt wird.


26. Juni 2008

Das erste SFCD-Internet-Werbevideo ist auf YouTube zu sehen, dem schon kurz darauf zwei weitere Videos folgen. Man beachte, dass die Videos mit der Technik dieser Zeit von unserem Mitglied Karlheinz Friedhoff erstellt wurden.


18. - 20. Juli 2008

SFCD-Jahres-Con 2008 (inoffiziell auch "MühlCon" genannt) (Tagungszentrum des DRK, Mühltal-Trautheim bei Darmstadt). Für die bevorstehende Vorstandswahl gibt es erstmals einen "Wahlkampf" mit Buttons und einer Wahlbroschüre "Für den richtigen Weg...", die die neuen Kandidaten vorstellt.


Juli 2008

Der SFCD startet die Aktion "Rettet die Sammlung Ehrig", an der sich SF-Freunde aus dem gesamten Fandom beteiligen. Mit Flyern und Artikeln wird im Internet, in Fanzines und auf Cons für den Bestandskatalog der Sammlung Ehrig geworben und auch auf YouTube gibt es ein Video.


2. März 2009

androXine wird herausgegeben - das erste Online-Fanzine des SFCD. Darin finden sich Artikel und vor allem unzählige Fotos, die in den ANDROMEDA NACHRICHTEN keinen Platz mehr gefunden haben. androXine (ANDROmeda eXtended magazINE) war ein Ableger der ANDROMEDA NACHRICHTEN wenn man so will. androXine war ein eMagazin im PDF-Format, wurde unregelmäßig von p.machinery für den SFCD e.V. in verschiedenen Auflösungen (72, 150, 300 dpi, manchmal auch 600 dpi) produziert. Alle fünf  erschienen Ausgaben können hier auf der Homepage kostenlos heruntergeladen werden. 


28. März 2009

Die ANDROMEDA NACHRICHTEN des SFCD werden auf dem EuroCon in Fiuggi/Italien als Europas bestes Fan-Magazin mit dem EUROPEAN SF AWARD ausgezeichnet.


5. - 7. Juni 2009

SCHLOSSCON I (Schwerin, Feriendorf Mueß)


9. Juli 2009

AndroSF wird vom Kleinverlag p.machinery (Michael Haitel) für den SFCD herausgegeben und ist damit die erste echte Buchreihe des SFCD.
Die SFCD-Publikation STORYCENTER wird in diese neue Buchreihe integriert. Auf YouTube findet man dazu auch ein AndroSF-Werbevideo.


4. November 2009

Auf FACEBOOK wird eine SFCD-Präsentation eingerichtet, womit der Verein nun auch im Social Media Bereich vertreten ist. Die Seite wird seitdem fast täglich mit Neuigkeiten und interessanten Links gefüllt und hat mittlerweile mehrere tausend Follower. Liken lohnt sich!


24. März 2010

Die ANDROMEDA-NACHRICHTEN feiern ihr 40-jähriges Jubiläum. Jubiläums-Ausgabe wird die Nr. 230 (wegen der runden Zahl), die aber erst im Juni 2010 erscheint. Ein Video machte bei YouTube darauf aufmerksam.


17. - 19. September 2010

ELSTERCON 2010 (Leipzig, Haus des Buches)


1. Oktober 2010

In den Räumen der Universität Hamburg wird die "Gesellschaft für Fantastikforschung" (GFF) gegründet. Vertreten durch das damalige Vorstandsmitglied Martin Stricker wird der SFCD Gründungsmitglied. Gleichzeitig wird die GFF Mitglied im SFCD. 
Die GFF ist eine Gründung aus dem akademischen Bereich, welche die bislang im deutschsprachigen Raum nicht gut vernetzten Forscher in allen Bereichen der Phantastik zusammenbringen soll, also ein deutschsprachiges Pendant zur "International Association for the Fantastic in the Arts". Dazu zählen als Topoi alle Spielarten der Phantastik (Märchen, Mythos, Horror, Fantasy, Science Fiction etc.). Zur GFF gehören Forschungsinteressierte aus verschiedenen Fachrichtungen wie Religionswissenschaft, Altphilologie, Literaturwissenschaft, Germanistik, Slawistik, Amerikanistik etc. sowie Autoren und Fans (Fans sind explizit eingeladen, denn die GFF will wirklich alle Seiten der Phantastik abdecken).


1. Februar 2011

Der SFCD wird bei Youtube aktiv. Im eigenen Kanal werden alle bisher erstellten Video gesammelt. Leider verfällt der Kanal nach einiger Zeit wieder in Inaktivität. 


14. - 16. Oktober 2011

BUCHMESSE CON 26 - SFCD-Con (Dreieich-Sprendlingen, Bürgerhaus)


20. - 22. Juli 2012

URLAUBS CON UND MEER... (Kiel, Jugendherberge)


25. - 27. Oktober 2013

MUCCON 2013 - SFCD-Jahrescon 2013 (Garching, Bürgerhaus)


11. - 13. Juli 2014

SCHLOSSCON II (Schwerin, Feriendorf Mueß)


3. - 5. Juli 2015

WETZKON II (Wetzlar, Phantastische Bibliothek). 
Der Con zum 60. Geburtstag des Vereins, wegen der hohen Temperaturen an diesem Wochenende besser bekannt als SchwitzKon. Ehrengäste sind Andreas Eschbach, Reinhard Habeck, Wolf von Witting, Eva Strasser und Markus Orths. 


12. – 14. August 2016

MEDIKON ONE (Oldenburg, Klinikum)


16. - 18. Juni 2017

U-CON / EUROCON / SFCD-Con (Dortmund, Fritz-Henssler-Haus)


21. - 23. September 2018

14. ELSTERCON - SFCD-Con 2018 (Leipzig, Haus des Buches)


21. Januar 2019

Das Angebot einer äußerst umfangreichen Büchersammlung aus einem Nachlass im hessischen Offenbach markiert den Beginn der "Aktion Bücherrettung" des Vereins. Die Idee, Sammlungen und Nachlässe zu übernehmen und diese für kleines Geld zugunsten der Vereinskasse an Interessenten weiterzugeben, existierte zwar schon länger, nun wurde sie aber konkretisiert. Es folgten die Einrichtung einer eigenen Homepage, die Anmeldung der URL, sowie der sukzessive Aufbau von Lagerkapazitäten. Urspünglich auf Mitteldeutschland begrenzt, haben "Rettungsfahrten" mittlerweile auch nach Südbayern, in den Raum Hamburg und nach Luxembourg stattgefunden. 


3. - 5. Juli 2020

Die weltweite Corona-Pandemie macht auch vor dem SFCD nicht halt. Der eigentlich als WETZKON III angekündigte SFCD-Con zum 65-jährigen Bestehen in der Phantastischen Bibliothek Wetzlar muss abgesagt werden und die Mitgliederversammlung findet erstmals per Videokonferenz statt. U.a. wird beschlossen, jedem Neumitglied ein Begrüßungspaket der "Aktion Bücherrettung" zukommen zu lassen.


April 2021

Große Veränderungen im Verein stehen an. Nach dem Rücktritt zweier Vorstandsmitglieder finden sich mehrere Mitglieder aus dem Rhein-Main-Neckar-Raum bereit, den beiden verbliebenen Vorständlern zur Seite zu stehen. Die Taktzahl der Vorstandssitzungen wird auf nahezu wöchentlich gesteigert. Die Homepage erlebt ein Re-Design weg von WordPress, hin zu einem leicht nutzbaren Baukastensystem. Neue Werbemöglichkeiten werden ausgelotet und neue Kooperationen geschlossen. Das neue Vorstandsteam macht den Verein fit für die Zukunft. Erfolgreich, wie seitdem wieder stetig steigende Mitgliederzahlen zeigen. 


Juli 2021

Erstmals in der langen und wechselvollen Geschichte des SFCD übernimmt mit Sylvana Freyberg eine Frau die Chefredaktion der ANDROMEDA NACHRICHTEN. Ebenso wird das Vereinsmagazin ab sofort vollfarbig gedruckt und zusätzlich zur Papierausgabe auf der Homepage online gestellt.


28. Oktober 2021

Den SFCD gibt es nun auch (wieder) zum Anziehen. Bereits 15 Jahre zuvor gab es erste Versuche, das Clubsiegel auf T-Shirts zu drucken und zu vermarkten, was aber bald wieder einschlief. Heute sind Technik und Qualität eine ganz andere und unser Logo findet sich dank unseres in der Gamer- und Influencer-Szene bewährten Partners "getshirt" auf Jogginghosen über T-Shirts und College-Jacken  bis hin zu stylischen Hoodies wieder. Der SFCD-Shop ist in die Homepage integriert. 


5. - 7. November 2021

PENTACON 2021 (Dresden, Palitzschhof)


24. November 2021

Aktion Bücherrettung machts möglich: der SFCD beglückt seine Mitglieder mit einem ganz besonderen Goodie. Ab sofort gleiten die Computermäuse der Mitglieder über ein mit dem Vereinslogo bedrucktes Mousepad. Ebenso findet sich das Pad im Begrüßungspackage für Neumitglieder und dient gelegentlich als kleine Aufmerksamkeit und Zeichen des Dankes für Personen außerhalb des Vereins.


18. Januar 2022

Der SFCD bricht mit einer alten Tradition. Flyer mit langen Texten werden heutzutage von niemandem mehr gelesen. Alle Informationen findet man digital im Internet auf gut gepflegten Homepages wie dieser hier. Originalität ist angesagt. Neuerdings führen Bierdeckel (5000 wurden produziert) im Clubsiegel-Retrostyle die Interessenten in die Welt des SFCD ein. 


19. - 21. August 2022

SCHLOSSCON III (Schwerin, CAT Campus am Turm)


18. Oktober 2022

Freischaltung der neuen Vereins-History auf dieser Homepage, die als fortlaufendes Projekt gedacht ist. Alle ehemaligen und aktuellen Mitglieder und Freunde des SFCD können sich gerne mit Ergänzungen und Updates beteiligen.